Blogparade: Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit?

9. Oktober 2023

Sichtbar sein und Dich dabei so richtig gut, echt und authentisch fühlen? Wäre das nicht cool?

Doch wie erreichen wir das? Viele sind zurückhaltend oder introvertiert oder trauen sich einfach (noch) nicht so richtig. Glaub mir, auch mich hat das Thema im Laufe meines (Berufs)Lebens schon sehr oft beschäftigt.

Sichtbarkeit braucht ein Gefühl von Sicherheit und ist kein Ponyhof! Sich sichtbar zu machen und sich zu zeigen ist für niemanden leicht, behaupte ich.

Wie überwindest Du den Schweinehund in Dir? Es gibt so viele Anlässe, wo wir zögern oder unsicher sind: Beim Online gehen, Posten, Social Media Profil anlegen, Website launchen. Wenn wir ein Job-Interview haben oder uns im Meeting vorstellen müssen. Oder vielleicht überlegen, ein Corporate Influencer zu werden.

Der Grund, warum uns das alle beschäftigt ist einfach: Wir möchten uns zeigen und „richtig“ gesehen werden. Deshalb rufe ich auf zu dieser BLOGPARADE*!

Weil ich glaube, es gibt viele gute Erfahrungen und Impulse dazu von Menschen in meinem Netzwerk und darüber hinaus. Die können helfen und Mut machen, sich sicherer zu fühlen.

Wie überwindest Du Deine Angst? Was gibt Dir genug Sicherheit, Dich zu zeigen? Erzählst und teilst Du Deine Geschichte?

*Was ist eine Blogparade?

Als Bloggerin setze ich eine Frage in die Welt. Du liest diese und denkst: Ja, genau. Korrektes Thema, wichtig, kenne ich! OK. Dann kannst Du eigentlich gleich loslegen 😁.

Du schreibst Deinen persönlichen Blogartikel zu diesem Thema und teilst Deine Erfahrungen. Solltest Du keinen Blog haben, schreibe gerne einen Kommentar unten – auch das ist wertvoll.

Du spürst Lust und einen Impuls, hast gleich ein paar Bilder und Gedanken im Kopf zu „Sicherheit für Sichtbarkeit“? Dann mach einfach mit und kreiere DEINEN Blogartikel zum Thema.

Als Gastgeberin der Blogparade kann ich während und am Ende der Blogparade die Links zu den Artikeln aller Teilnehmer:innen teilen, die mitgemacht haben.

VORAUSSETZUNG: Du hinterlässt Deinen Link hier unter diesem Beitrag.

Kurz nach Ende der Blogparade (Deadline ist der 12.11.2023, siehe unten) fasse ich alle Teilnehmenden und die Links zu den Beiträgen in einem Blogartikel zusammen.

Was bringt Dir die Blogparade?

Reflektion, Ideengewitter, Austausch, neue Kontakte, Learnings

Am Thema Sichtbarkeit kommt keine vorbei – sei es im Unternehmen, auf Deinem Online-Profil, in Deinem BLOG, beim Jobwechsel, auf der Familienfeier. Sichtbarkeit ist überall! Die Angst davor auch. Ebenso wie die große Freude, wenn Du dich zeigst und strahlen kannst.

Mitmachen ist einfach. Hier sind einige Impulse für Dich

Schreibe einfach einen Blogartikel über eine wichtige persönliche Erfahrung zu diesem Thema. Woran erinnerst Du Dich gerne oder immer noch? Was hat Dir Sicherheit für Deine Sichtbarkeit gegeben? Wo hat es plötzlich klickt gemacht?

Es kann und darf ALLES sein: eine Story über Gegenstände, Gedanken, Menschen, Erfahrungen, Kleider oder Anzüge und und und. Fühle Dich bestärkt durch Deine persönliche Erfahrung und den erlebten Erfolg. Leg einfach los!

Lass Dich durch meine Fragen inspirieren oder wähle DEIN wichtiges Topic. Hier kannst Du Impulse herauspicken oder sie für Dich anpassen.

  • Wann oder wobei hat sich Deine Sichtbarkeit zum ersten Mal toll und echt angefühlt?
  • Worauf bist Du besonders stolz bezüglich Deiner Sichtbarkeit?
  • Hast Du ein Lieblingsoutfit für Fotos oder (online) Meetings? In welchen Klamotten fühlst Du Dich unschlagbar?
  • Welche Rolle spielt Deine Umgebung (Team, Kolleg:innen, Führungskräfte, Kund:innen, Partner, Freundeskreis …) für Deine Sichtbarkeit?
  • Gibt es einen Unterschied zwischen Sichtbarkeit online oder „vor Ort“? Welchen?
  • Welche Komplimente hast Du bekommen und gedacht „Genau, so ist es!“ oder „Echt? So wirke ich?“
  • Worauf verzichtest Du, weil Dich diese Dinge unsicher machen würden?
  • Woran merkst Du, dass Du authentisch sichtbar bist?
  • Welche Feedbacks zu Deiner Sichtbarkeit haben Dich wachsen lassen und begleiten Dich?
  • Was ist dir besonders wichtig, damit Du gut und richtig gesehen wirst?
  • Hast Du einen Talisman? Oder achtest Du auf bestimmtes Dinge, die „dazu gehören“?
  • Wer ist ein Vorbild für Dich? Über Menschen, deren Sichtbarkeit mich inspiriert, habe ich hier geschrieben.
  • Wodurch ist Dein Mut für Sichtbarkeit gewachsen?
  • Welche Sprüche oder Affirmationen helfen Dir?

So geht’s: Bedingungen der Blogparade bis 12. November

  • Schreibe Deinen Blogartikel zum Thema – ganz nach Deinem Geschmack.
  • Termin: Veröffentliche Deinen Blogartikel ab sofort bis spätestens 12. NOVEMBER 2023.
  • Hinterlasse den Link zu Deinem Blogartikel unten in den Kommentaren.
  • Solltest Du keinen eigenen Blog haben, schreib Deinen Beitrag gerne einfach hier unten in die Kommentare. Darüber freue ich mich auch und schätze das sehr.

WICHTIG, damit ich weiß, dass Du teilnimmst – und Deine Teilnahme auch teilen kann:

  • Hinterlasse den Link zu Deinem Artikel unter diesem Blogartikel, dann weiß ich, dass Du teilnimmst. Wenn Du magst, gerne auch 2-3 kurze Sätze dazu.
  • Nenne und verlinke diesen Aufruf zur Blogparade von mir in Deinem Blogartikel, am besten in der Einleitung.
  • Auf Social Media werde ich auch zur Blogparade posten – auf INSTA, LinkedIN, eventuell facebook.
  • Vernetze Dich dort gerne mit mir.
  • Denke daran, mich zu taggen oder zu verlinken, wenn Du zur Blogparade postest.
  • Ich freue mich auf Dich und bin mega gespannt!

Sharing is caring

Wenn Du Menschen kennst, zu denen die Blogparade passt, teile gerne meinen Aufruf – so wie es für Dich passt. Via Mail, WhatsApp, Social Media….

Je mehr mitmachen, je mehr tolle Ideen & Inspirationen entstehen.

VIELEN DANK FÜRS MITMACHEN!

Sabine

🙏🙏🙏 😍😍😍

PS: Während der Laufzeit meiner Blogparade habe natürlich auch ich einen Artikel zum Thema geschrieben. Hier ist er. Vielleicht sind gute Impulse für Dich dabei.

„Angst vor Sichtbarkeit? Warum sie da ist und was hilft.“

40 Kommentare

    • Sabine Beck

      Liebe Marianna,
      vielen Dank, dass Du noch mitgeschrieben hast und Deine Erfahrungen mit uns teilst.
      Du hast das Thema auch schon sehr bewusst durchdacht und einiges verändert.
      Danke & viele Grüße,
      Sabine

      Antworten
  1. Nina Obermüller

    Oh wie schade, ich habe diese Blogparade leider zu spät entdeckt. Dabei hätte ich zu dem Thema wahnsinnig viel sagen können! Kann man irgendwie benachrichtigt werden, wenn du noch mal eine Blogparade veranstaltest? Liebe Grüße, Nina

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Nina,
      ja, etwas zu spät. Vielleicht magst Du ja dennoch etwas dazu schreiben?
      Wenn Du Dich in meinen Newsletter einträgst, erfährst Du davon, wenn ich wieder mal eine Blogparade ausrufe. Das Thema wird dann natürlich etwas anders sein ;-).
      Viele Grüße, Sabine

      Antworten
  2. Sabrina Linn

    Liebe Sabine,
    leider habe ich nicht die Zeit gehabt, einen Beitrag zu schreiben. Ich finde es aber toll, dass du zu diesem Thema aufgerufen hast, da es so viele Unternehmerinnen betrifft und einfach raus muss in die Welt. Denn es geht uns fast allen so. Die rege Beteiligung zeigt ja auch, auf wie viel Zuspruch das Thema trifft.
    Danke für den Aufruf,
    Sabrina

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Sabrina,
      herzlichen Dank für Deinen wertschätzenden Kommentar.
      Ja, es ist richtig toll, wie viele tolle Frauen etwas geschrieben und zum Thema beigesteuert haben.
      Vielleicht bist Du ja bei einem der nächsten Themen von mir irgendwie mit dabei.
      Viele Grüße
      Sabine

      Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Sigrid,

      vielen Dank für Deinen Beitrag zu meiner Blogparade. Sichtbarkeit ist ein fortwährender Prozess, das denke ich auch.
      Besonders schön und interessant finde ich, wie Du Deinen Fokus-Schwenk hin zur Website und weg von Social Media beschreibst.

      Herzlichen Dank fürs Mitmachen und viele Grüße,
      Sabine 🙂

      Antworten
  3. Carolin Weise

    Liebe Sabine,

    kurz vor Schluss habe ich es auch noch geschafft! Hier ist mein Beitrag zum Thema Sichtbarkeit; eventuell knapp am Thema vorbei, aber der Artikel war wichtig für mich. Ganz herzlichen Dank für diesen Impuls. Sichtbarkeit kann Spaß machen, bei mir ist die Angst davor ganz stark verknüpft mit meiner Selbstsicherheit:

    https://carolinweise.de/warum-sichtbarkeit/

    Herzliche Grüße
    Carolin

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Carolin,

      Sichtbarkeit als Gradmesser, wie weit ich zu mir stehen kann. Dieser Gedanke in Deinem Beitrag gefällt mir besonders gut. Vielen Dank fürs „gerade noch so“ Mitschreiben bei meiner Blogparade „Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit?“. Ich freue mich, dass Du dabei bist.

      Passend zu Deinem Thema Biografisches Schreiben, zeigst Du sehr schön, wie stark die eigene persönliche Sichtbarkeit im Laufe des Lebens schwanken kann. Die Bereitschaft, die Lust und das Vermögen dazu sind nicht immer gleich stark vorhanden.

      Und wenn Du von Pipi und Frau Kächele in Deinem inneren Team schreibst – muss ich als gebürtige Schwäbin erstmal grinsen und meine zu wissen, wie dieses Doppel aussehen kann und welche Diskussionen es austrägt.

      „Heimweh nach mir (…), nach dem unerschrockenen Mädchen, das ich gewesen bin, bevor die Angst vor Sichtbarkeit Einzug gehalten hatte.“ Das ist sehr schön formuliert. Wie gut, dass Du diese Reise gestartet hast!

      Lieben Dank & liebe Grüße
      Sabine

      Antworten
  4. Melanie

    Liebe Sabine, ich habe mich auch getraut und habe einen Blogbeitrag dazu geschrieben, wie ich mich als Virtuelle Assistentin in die Sichtbarkeit getraut habe.

    https://melanieschroeder-va.de/angst-vor-sichtbarkeit/

    Vielen Dank, für die tolle Möglichkeit, an dieser Blogparade teilzunehmen.

    Herzliche Grüße, Melanie

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Melanie,

      anderen helfen sichtbar zu sein – aber selbst gern in der hinteren Reihe stehen. Das ist doch verbreiteter als man denkt.

      Ich danke Dir für Deinen Beitrag zu meiner Blogparade „Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit?“ und das Teilen der für Dich wichtigen Punkte und Erfahrungen.

      Schritt für Schritt vorzugehen – wie Du schreibst – ist mit Sicherheit ein guter Plan und Ansatz.

      Schön zu sehen ist auch, dass Deine Erfahrung zeigt, dass man sich oft selbst überrascht! Man schleicht ewig um den heißen Brei – z.B. einen Post – herum und kaum ist er draußen, kommt viel mehr Positives zurück als man gedacht hat.

      Wir alle müssen mutig sein. Und sollten uns deshalb viel öfter gegenseitig unterstützen.

      Vielen Dank fürs Mitschreiben.
      Sabine 🙂

      Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Sylvia,

      wow, ich danke Dir sehr für diesen sehr persönlichen Artikel zu meiner Blogparade „Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit?“.

      Ich danke Dir, dass Du den sensiblen Aspekt „traumatische Lebenserfahrung“ mit hinein gebracht hast und so offen von Dir als Trauma-Betroffene und Trauma-Therapeutin erzählst. Mich hat das sehr berührt. Ich denke, solche Erfahrungen gehen uns alle etwas an, denn sie prägen das Leben und das Miteinander.

      Jede Sichtbarkeit spiegelt immer auch ein Stück der persönlichen Geschichte. Jede echte und ehrliche Sichtbarkeit ist das Gegenteil von Schweigen oder etwas Schön reden. Und sie kann so viel dazu beitragen andere und auch mich selbst, besser zu verstehen.

      Themen können bekannt und sichtbar sein, doch erst die Erzählungen von Betroffenen machen sie lebendig, fühlbar, erlebbar, nachvollziehbar. Diese Sichtbarkeit macht Betroffene verletzbar, das ist richtig. Aber sie ist wohl auch der einzige Weg, die Verletzungen zu heilen.

      „Das Schweigen brechen.“ Das kann so viel bewirken. Toll, dass Du Menschen bei diesem herausfordernden Schritt hilfst und ein Vorbild bist.

      Herzlichen Dank nochmal für das Teilen Deiner Lebenserfahrung, Betroffenheit, Position und Expertise.
      Es ist ein ganz besonderer Beitrag.

      Liebe Grüße, Sabine

      Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Michaela,

      „Sichtbar sein bedeutet für mich, in den Austausch mit anderen zu gehen.“ Dieser Satz von Dir könnte von mir stammen. So sehe ich das auch.

      Sichtbar sein einfach so, wäre ja auch langweilig irgendwie. Spannend und bereichernd wird es dann, wenn weiters daraus entsteht. Ich freue mich sehr, dass Du die THemen Community und Unterstützung in den Fokus Deines Beitrags zu meiner Blogparade gesetzt hast.

      Es ist gut, sich daran zu orientieren. Und gerade in der Selbständigkeit kann das ein großer Gamechanger sein. Denn Miteinander bringt uns weiter als Konkurrenzgehabe.

      Vielen Dank für Deine Perspektive zum Thema & herzliche Grüße
      Sabine

      Antworten
  5. Sabine Pichler-Kuss

    Liebe Sabine,

    nachdem ich auf LinkedIn auf das großartige Konzept der Blogparade aufmerksam geworden bin, habe ich meine persönlichen Erfahrungen und Herausforderungen in einem kurzen Beitrag beschrieben.

    Da ich selbst wahrlich kein Social Media Profi bin, lerne ich noch immer dazu und freue mich über die vielen anderen interessanten Beiträge.

    https://sabinepichlerkuss.com/wie-ueberwindest-du-deine-angst-vor-sichtbarkeit/

    Ich werde dazu auch in den nächsten Tagen auf LinkedIn etwas posten und dich markieren.

    Herzliche Grüße
    Sabine

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Namenscousine Sabine,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen und persönlichen Beitrag zu meiner Blogparade. Ja, er passt wunderbar dazu!

      Du unterscheidest zwischen Online und Offline Präsenz und machst den mutigen Schritt, Dich in der online Welt zu zeigen. Das Beispiel Deines initialen LinkedIN-Postings ist mega. So viel Erfolg und Sichtbarkeit bei diesem Schritt! Gratulation. All das, Dein Post, Deine Website … sieht so professionell aus. Und gerade da finde ich es wichtig, interessant und mutig zuzugeben: NEIN, das kommt und geht nicht nur alles so easy peasy. Da steckt so viel MUT, bold sein, „das mach ich jetzt einfach“ drin.

      Klasse, dass Du Deine Erfahrungen mit mir und anderen teilst.
      Ich danke Dir herzlich!
      Sabine

      PS: Leider hat Dein Blog keine Kommentarfunktion – oder habe ich was übersehen?

      Antworten
  6. Ulrike Strohscheer

    Liebe Sabine,

    mit dem Thema Angst vor Sichtbarkeit können sich wahrscheinlich die meisten Menschen in der einen oder anderen Weise identifizieren. Sei es, weil der Job es erfordert, vor Publikum zu sprechen, weil wir ein bestimmtes Projekt bekommen möchten, befördert werden wollen oder auf unser Angebot aufmerksam machen müssen: Nur wenn wir uns zeigen, werden wir gesehen. Diese Vorstellung hat auch mir nicht gefallen, als ich mich selbständig gemacht habe, und es hat anfangs einige Überwindung gekostet, mich zu zeigen. Mittlerweile habe ich jedoch Übung darin und deshalb habe ich einen Blogbeitrag dazu geschrieben, woher die Angst vor Sichtbarkeit kommt und was man dagegen tun kann:

    http://con-fidentia.de/die-angst-vor-der-sichtbarkeit-und-was-dagegen-hilft

    Danke für Deine Initiative für diese Blogparade und liebe Grüße,
    Ulrike

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Ulrike,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag und das Beisteuern Deiner Expertise. Mich hätte natürlich sehr interessiert, wie Deine ganz persönlichen Erfahrungen und Learnings zu diesem Thema sind und waren. Woran erinnerst Du Dich gerne oder immer noch? Was hat Dir Sicherheit für Deine Sichtbarkeit gegeben? Wo hat es plötzlich klickt gemacht? Warum hat es Dir anfangs nicht gefallen, Dich zu zeigen?

      Lustig, dass der Titel Deines Artikels fast identisch mit dem meines Artikels zur Blogparade: Angst vor Sichtbarkeit. Warum sie da ist und was hilft. 😁😁😁

      Leider kann man in Deinem Blogbeitrag nicht kommentieren. Oder habe ich etwas übersehen?

      Danke fürs Mitmachen und viele Grüße, Sabine

      Antworten
      • Ulrike Strohscheer

        Oh, stimmt, ich sehe jetzt erst den Titel Deines Beitrags zum Thema…

        Mir hat es in puncto Sichtbarkeit sehr geholfen, mich mit anderen selbständigen Kolleginnen zu vernetzen, auszutauschen und gegenseitig zu bestärken. Zusammen ist man weniger alleine. Der Einstieg dafür war ein WOL-Circle und ich kann das WOL (Working Out Loud) Programm wärmstens empfehlen.

        Mit kleinen Schritten in die Sichtbarkeit langsam immer mutiger zu werden war auch eine wichtige Erfahrung für mich. Je kleiner der Schritt, desto niedriger ist auch die Hürde bzw. der innere Widerstand dagegen.

        Und schließlich, ganz wichtig: Do it your way. Es gibt keinen Masterplan und kein Muss bei der Sichtbarkeit, sondern jede(r) sollte das tun, was ihm gefällt und wobei sie/er sich wohlfühlt.

        Mein Blog hat leider tatsächlich bisher keine Kommentarfunktion🙄 – Du hast nichts übersehen.

        Herzliche Grüße, Ulrike

        Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Lucie,
      ich danke Dir für Deinen Beitrag. Du sprichst ganz direkt das Thema Schüchternheit an. Wie toll und wie mutig!

      Wie passend auch Dein Vergleich: Bin ich lieber die Schauspielerin oder sorge ich fürs Bühnenbild im Hintergrund? Der trifft so gut die Rollen, zwischen denen viele Menschen schwanken, wenn es ums sichtbar machen geht. Das gefällt mir sehr, weil es die Haltung und die Tendenz, worum man sich lieber kümmert, sehr anschaulich macht.

      Dein Experiment, sich eine unterschiedlich große Audience vorzustellen, hat mich an meine Anfänge in der Unternehmenskommunikation erinnert, wo ich viele Jahre gearbeitet habe.
      Ich fühle noch so genau den Moment, als ich dort das erste Mal eine E-Mail an mehrere tausend Menschen, sprich an „alle“ schreiben und versenden musste. Das war ein ganz großer Mut-Moment und auch ein großer Erfolg. Er hat irgendwie mein Leben verändert. Ich habe damals übrigens ganz bewusst entschieden, erstmal ein paar Zeilen über mich zu schreiben. Und das kam total gut an.

      Deine ehrlichen und klaren Worte und Beispiele gefallen mir gut.
      Du zeigst damit, dass man Schritt für Schritt mutiger wird, wenn man sich die Settings (z.B. Offline-Online) anschaut und erkennt, was genau einen unsicher macht. Und wie wichtig Feedbacks sind. Vielleicht auch erstmal in „kleinerem vertrauten Rahmen“.

      Dankeschön fürs Mitmachen :-).
      Ich hoffe, Du kannst auch viele Impulse aus der Blogparade mitnehmen.
      Liebe Grüße, Sabine

      Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Stefanie,
      herzlichen Dank für Deinen Beitrag zu meiner Blogparade. Wow! Du hast ein strammes Programm absolviert in den vergangenen 1-2 Jahren. So viele große Schritte, Erfolge, Umsetzungen für Dein Thema und Dich selbst. Besonders interessant finde ich Deine Differenzierung bzgl. Sichtbarkeit zwischen den einzelnen Punkten bzw. Bühnen.
      Es ist schön, zu lesen und zu erfahren, dass Du Dich als Autorin und Frau, die das Schreiben liebt, intensiv mit dem Sichtbarmachen Deiner Worte auseinandersetzen musstest.
      Auch eine wie Dich kostet(e) Sichtbarkeit also Mut. Vielen Dank, dass Du von Deiner Reise im Rahmen meiner Blogparade „Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit?“ erzählt hast. Auf Dein Buch bin ich schon gespannt und wünsche Dir ein tolles Finale und ganz viel Bühne dafür.
      Liebe Grüße, Sabine 🙂

      Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Julia,
      ich danke Dir sehr für diesen sehr persönlichen Artikel im Rahmen meiner Blogparade. Ganz viel Respekt dafür, dass DU all das so offen und ehrlich schreibst und beschreibst. Ich freue mich sehr, dass Dein Thema Outing meine Blogparade bereichert!!!
      Dein finaler Satz „Sichtbar zu sein, wie man ist und für das, was einen berührt, ist das größte Geschenk, welches wir uns selbst schenken können.“ – so schön, so stark!
      Für mich zeigt Dein Beitrag sehr klar, sehr strukturiert, übersichtlich und nachvollziehbar die großen Kapitel der Auseinandersetzung mit sich selbst, die hinter „Sichtbarkeit“ stehen (können).
      Total spannend war für mich, dass ich das Thema „Outing“ (im Kontext Sexualität und Partnerschaft) bislang gar nicht so recht auf dem Schirm hatte. Und jetzt denke ich: KLAR! Eins DER Themen im Kontext Sichtbarkeit und Mut.
      UND KLAR: Es sind gerade die Themen, die „ungewohnt“, „fremd“, „riskant“ … sind, die uns beim Sichtbar machen und werden besonders in Atem halten und beschäftigen. Bei mir war es schon mehrmals das Thema „Krankheit“, was man ja tendenzielle eher verschweigt, klein macht…
      Und: Den „Es passiert nichts (Schlimmes)“ Moment zur erleben, wenn man sich traut. Den kenne ich auch sehr gut. Verrückt. Man plagt sich ewige Zeiten durch Gedankentürme und Emotionswirrwarr, um dann festzustellen: Hey, es hat eigentlich viel mehr positive als negative Auswirkungen, wenn ich offen und ehrlich bin.
      Da das hier ja ein Kommentar und kein ganzer Artikel werden soll, möchte ich Dir noch dieses Feedback geben:
      – Natürlich wird man ganz neugierig und möchte wissen: Was ist den eine Riggerin, ein RopeModel?
      – Wie klar Du das Thema „Ressourcen“ aufgreifst und in Bezug zur Sichtbarkeit setzt finde ich klasse. Deine Erklärungen und Links dazu sind spannend und hilfreich.
      An vielen Stellen Deines Beitrags habe ich gemerkt: Da, da ,da … könnte ich weiter lesen, möchte ich noch mehr wissen.
      Sprich: Ich sehe noch viele Blogartikel zu Deinem „neuen ICH“ und Deiner wirklichen Wirklichkeit.
      Danke fürs Teilen und viel Freude auf dem weiteren Prozessweg 🙂
      Liebe Grüße, Sabine

      Antworten
  7. Gertrud Angerer

    Liebe Sabine – ich hatte grosse Lust zu Deinem Thema etwas zu schreiben. Schliesslich ist diese Sichtbarkeit oft so ein grosser Stressfaktor, dass es dazu führt, aufzugeben. Ich selber bin auch nach über einem Jahrzehnt auf Social Media als Selbstständige immer wieder gefordert, meinen Weg zu finden, der mich abbildet und gleichzeitig nicht jenem Anteil den Lead gibt, der gerne unsichtbar und damit auch unangreifbar ist.

    Hier der link zu meinem Artikel:
    https://gertrudangerer.com/sichtbarkeit-blogparade-beckandbold/

    Liebe Grüsse Gertrud

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Gertrud,
      vielen lieben Dank für Deinen Beitrag zu meiner Blogparade.
      Er steckt voller guter Impulse.
      Ich habe direkt in Deinem Blog dazu kommentiert.
      Viele Grüße, Sabine 🙂

      Antworten
  8. Tanja Zilg

    Liebe Sabine,

    deine Blogparade ist so inspirierend. Ich habe mich direkt hingesetzt und gebrainstormt. Und, ja, dabei sind viele viele Ansätze entstanden.
    Denn wie du weißt, ist Sichtbarkeit auch eines meiner Themen.
    Danke so sehr für diesen Impuls.
    Ich habe nun einen Artikel verfasst, mit 3 Gamechanger, die mir geholfen haben, energetisch an meiner Sichtbarkeit zu arbeiten.
    Bestimmt inpirieren sie auch die ein oder andere deiner Leserinnen.
    https://tanja-zilg.de/online-sichtbarkeit/

    Danke vielmals erneut
    und lieben Gruß,
    Tanja

    Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Tanja,
      jetzt habe ich Deinen Beitrag genauer und in Ruhe gelesen und möchte nochmals antworten und Danke sagen für Deine Offenheit und die persönlichen Momente und Gedanken, die Du darin zeigst.
      Danke für den wichtigen Hinweis, dass es einen Unterschied macht und Gründe hat, von wie vielen Menschen wir gesehen werden. Das ist in der Tat ein Unterschied und macht was mit einem.
      Eine markante „Grenze“ sehe und habe ich vor allem dort erlebt, wo es mehr Menschen werden und ganz unbekannte neue Menschen dazu kommen, zu denen man gar nicht viel weiß, die man so gar nicht kennt….
      Da entstehen andere Beziehungen und Energien.

      Du formulierst viele starke und schöne Sätze und fängst für mich wunderbar die Elemente des großen Kontextes ein, bei dem es um Sichtbarkeit geht. Wie zum Beispiel das Umfeld, die Anzahl der Menschen, die einen sehen, den Zeitpunkt, die eigene Energie und Präsenz, die Bereitschaft in Form vom persönlicher Entwicklung, die Anteile, die sich noch in der Höhle verstecken …

      Besonders deutlich wird durch Deinen Text:
      Bei Sichtbarkeit geht es auch „ums Sehen der anderen, meines Gegenübers“. Ich mache mich sichtbar – ich werde gesehen – um so mehr ich die anderen sehe / sehen kann.
      Und: jeder Umfang von Sichtbarkeit macht Sinn.

      Besonders schön und passend finde ich auch die Visualisierungen, die Du gewählt hast. Hast Du die mittels AI realisiert? Das würde mich interessieren 🙂
      Nochmal ganz herzlichen Dank fürs Teilen Deiner Gedanken und Erfahrungen!
      Liebe Grüße, Sabine

      Antworten
    • Sabine Beck

      WOW, liebe Julia,
      ganz herzlichen Dank für Deinen tollen Beitrag. Da sind ganz neue Aspekte drin, an die ich so beim Thema Sichtbarkeit noch nicht gedacht habe. Sternzeichen, Ballett, … Ich freue mich und werde direkt bei Dir noch kommentieren.
      Danke & liebe Grüße,
      Sabine

      Antworten
    • Sabine Beck

      Liebe Steffi, DANKESCHÖN für Deinen Beitrag!
      Relevant für ein sicheres Gefühl bezüglich Sichtbarkeit sind für Dich:
      Wissen, Optik, Authentizität und „Dranbleiben“.
      Ich stimme Dir zu. Und es ist schön, dass wir schon die zweite Blogparade „zusammen machen“ und so unsere Sichtbarkeit teilen. Mein Beitrag „Liebesbrief an mein Coachingbusiness für Selbstdarstellung“ entstand im Rahmen Deiner BLogparade Anfang 2023. LG, Sabine

      Antworten
    • Sabine Beck

      Hey, wie cool, Du bist die Nr.1 und dabei, liebe Nicole! Vielen Dank fürs Teilnehmen. Ich freue mich 😍😍😍. LG, Sabine

      Antworten
  9. Andreas Gimpel

    👍… da mache ich mit – die Worte folgen 🙂

    Antworten
    • Sabine Beck

      Finde ich sehr gut! 👏👏👏 Ich bin gespannt auf Deine Worte. LG, Sabine 😍

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Bloggen und Bewusstseins-entwicklung: so begegne ich meiner Angst vor Sichtbarkeit - Marianna Sajaz - […] liebe Mitbloggerin Sabine Beck stellte diese Frage in ihrer Blogparade, und dies ist mein Beitrag dazu. Danke für den…
  2. Warum mir Sichtbarkeit so wichtig ist - Carolin Weise - […] Herbst 2023 durchgeschaut habe, um mir einen Überblick zu verschaffen, bin ich erstmal nicht bei Sabine Becks Blogparade „Wie…
  3. So überwinde ich als Virtuelle Assistentin meine Angst vor Sichtbarkeit | Melanie VA | SEO & Content Recycling für Solopreneurinnen - […] Blogartikel ist im Rahmen der Blogparade “Wie überwindest du deine Angst vor Sichtbarkeit?” von Sabine Beck entstanden. Vielen Dank,…
  4. Angst vor Sichtbarkeit überwinden: Das Schweigen brechen - […] war meine erste Assoziation zum Thema Sichtbarkeit. Als ich Sabine Becks* Einladung zu ihrer Blogparade: Wie überwindest Du Deine…
  5. Aktuelle Blogparaden //2970 | breakpoint - […] der „Blogparade: Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit?“ überspringe ich die Definition von Sichtbarkeit und die Implikation, dass…
  6. Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit? – Financial Wellness - […] Frage stellte Sabine Beck und forderte im Rahmen ihrer Blogparade auf, einen Beitrag zu diesem Thema zu schreiben. Mehr…
  7. Mein Weg in die Sichtbarkeit - Ideenbrunnen - […] also mein Beitrag zum Thema “Sicherheit für Sichtbarkeit” von Sabine Beck als Teil ihrer […]
  8. Von unsichtbar zu sichtbar: Wie ich meine Scheu vor der Sichtbarkeit überwand - The Writing Flow - […] Ich schreibe diesen Blogartikel im Rahmen der Blogparade “Wie überwindest du deine Angst vor Sichtbarkeit” von Sabine Beck. […]
  9. Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit? - Blogparade.net - […] Alle Details zur Blogparade findest Du unter: Wie überwindest Du Deine Angst vor Sichtbarkeit? […]
  10. Fehler - Julia Pracht - […] über uns oder tratscht oder hält uns für dumm. (Da sind wir dann auch schon wieder voll bei der…
  11. Online-Sichtbarkeit: Meine 3 Gamechanger für Dich - Tanja Zilg - […] Blogparade von Sabine Beck von beckandbold hat mich inspiriert diesen Artikel zu schreiben und dir drei Gamechanger zu […]
  12. Das Ding mit der Sichtbarkeit - Julia Pracht - […] nachgedacht, aber seit ich selber blogge, ist es sehr präsent geworden. Es ist auch Thema der Blogparade von Sabine…
  13. Warum ich schreibe - Julia Pracht - […] Ein großes Thema beim Bloggen. (Siehe auch Sabine Becks Blogparade über Angst vor Sichtbarkeit.) Ich war total baff, als…
  14. Die Blogparaden-Parade: 40+ Blogparaden im Herbst 2023! - […] Was gibt Dir Sicherheit für Deine Sichtbarkeit? […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich helfe Dir mit Deiner Selbstdarstellung und Positionierung in der Neuen Arbeitswelt. Damit Du klar ankommst und glücklich voran kommst.

Komm mit in meinen Newsletter und fang an zu strahlen 🙂

Einfach hier klicken:

Let´s connect!

Du willst mehr lesen? Dann schau mal hier!

Warum ich blogge? Mein 1. Blogartikel und wie es dazu kam

Warum ich blogge? Mein 1. Blogartikel und wie es dazu kam

Bloggerin sein, wie cool! Jetzt lass ich die Welt an meinen Gedanken teilhaben! Ganz ehrlich: So fing es bei mir nicht an. Mein Blog-Start Ende 2022 war eher pragmatisch. Mein Blog war ... meine persönliche Alternative zur ersten Website, eine Portion glücklicher...

12 von 12 im Februar 2024

12 von 12 im Februar 2024

12 Bilder vom 12. Tag des aktuellen Monats. Ein ausgefüllter Tag mit viel Hund, Bloggen und Regenwolken. Der 12. Februar 2024 ist ein MONTAG und dies meine insgesamt 10. Ausgabe von „12 von 12“. Der Tag begann wieder mit einer Gassi-Runde mit unserer Hündin Hazel...

Die 5 wichtigsten Punkte für Deine Sichtbarkeit

Die 5 wichtigsten Punkte für Deine Sichtbarkeit

"Sei sichtbar!" - egal, ob Führungskraft, Mitarbeiter:in, CEO, Selbständige, Jobsuchende oder Studentin. Sichtbarkeit, Sichtbarkeit, Sichtbarkeit ... tönt es durchs Netz und Social Media, von Magazin- oder Buchtiteln. Theoretisch kann heute jede:r sogar Corporate...